Herzlich willkommen bei der PROMETO GmbH
Über uns  |  Karriere  |  Impressum  |  Datenschutz
05.11.2015

Auto Türchen öffne Dich - Zugang zum Auto ohne Original-Schlüssel

Nehmen wir mal an, es wurden Gegenstände aus Ihrem Auto gestohlen, aber sichtbare Einbruchsspuren sind nicht vorhanden. In solchen Fällen unterstellen Versicherungen schnell, dass das Fahrzeug nicht ordnungsgemäß abgeschlossen war und verweigern die Regulierung des Schadens. Sie sind sich aber sicher, dass Sie das Auto abgeschlossen haben.

Sie stellen sich die Frage, wie es Dieben gelingt, das Auto zu öffnen. Besonders schwierig ist es offensichtlich nicht, dies zu tun.

Mechanische Schlösser

Türen mit Schlüsselloch lassen sich mechanisch oft schnell mit einem Dietrich öffnen. Im Internet finden sich viele Videos und andere Veröffentlichungen, die Locksmith, Turbo-Decoder oder andere Hilfsmittel im Einsatz zeigen. Das Einschlagen von Scheiben oder das Verwenden von Drähten sind alternative Möglichkeiten, um ins Innere des Autos zu kommen.

Brute-Force (VW-Hack)

Bei Funkschlüsseln, die auf dem Megamos Transponder basieren, kann der Zugang über eine Brute-Force Attacke erfolgen, wie die Universität von Nijmegen (Niederlande) bereits 2012 zeigte. Veröffentlichungen lassen sich über das Stichwort VW-Hack finden, wenngleich auch andere Hersteller betroffen sind. Der VW-Konzern hatte auf juristischem Wege versucht, eine Veröffentlichung der Schwachstelle zu verhindern.

Jammer

Eine beliebte Methode ist es, die Funkverbindung zwischen Schlüssel und Fahrzeug zu stören. Sie drücken auf Ihrem Funkschlüssel auf die Verriegelung. Nichts passiert am Auto, kein Blinken und auch kein Verriegeln der Türen. Sie sind sich sicher, das Auto ist zu, da Sie ja die Verriegelungstaste gedrückt haben. Nun warten die Diebe darauf, dass Sie außer Sichtweite sind und bedienen sich.

Dieser Trick ist heute recht verbreitet. Gegen diesen Trick hilft aufpassen – Ihre Blinker verraten Ihnen, ob das Auto sich tatsächlich verschließt.

Leider hat sich die Technik auch weiter entwickelt. Der Sicherheitsforscher Samy Kamkar hat das Roll-Jam-Gerät entwickelt. Es besteht aus zwei Funkmodulen und einem kleinen Rechner. Wenn Sie die Verriegelungstaste auf dem Funkschlüssel drücken, passiert nichts am Auto. Das fehlende Blinken belegt, dass das Auto noch offen ist. Drücken Sie noch einmal die Verriegelungstaste, dann verriegelt das Auto und Sie sehen das typische Blinken dieses Vorgangs. Das Auto ist tatsächlich zu. Wenn Sie zurückkommen, ist das Auto auf und ausgeräumt.

Das Roll-Jam-Gerät verhindert eine direkte Kommunikation zwischen Funkschlüssel und Auto. Das Verfahren ähnelt einer TAN-Liste beim Online-Banking. Beim ersten Drücken der Verriegelungstaste speichert das Roll-Jam-Gerät den Legitimations-Code zwischen. Beim zweiten Drücken speichert das Gerät ebenfalls den Legitimations-Code und nutzt gleichzeitig den ersten Legitimations-Code zur Verriegelung des Fahrzeugs. Damit bleibt dem Täter der zweite Legitimations-Code.

Relais-Attacke

Als Sonderausstattung lassen sich auch „schlüssellose“ Systeme ordern. Auch wenn es der Name suggeriert, ganz schlüssellos sind die Systeme nicht. Es reicht aber, den Schlüssel in der Tasche zu haben, denn Antennen im Auto orten diesen. Wenn sich der Schlüssel räumlich dicht an den Vordertüren oder der Heckklappe befindet, reicht ein Griff nach dem Türgriff zur Entriegelung. Eine Verriegelung ist genauso einfach. Der Motor lässt sich starten, wenn der Schlüssel im Innenraum geortet wird. Ein solches System erhöht den Komfort.

Das „schlüssellose“ Schließsystem funktioniert, wenn Sie dicht an dem Auto stehen. Wie kann das System also funktionieren, wenn Sie weiter weg sind? Ganz einfach, in dem man dem Auto vorgaukelt, der Schlüssel sei ganz nah. Dazu braucht es zwei Täter und etwas Funktechnik. Ein Täter folgt dem Opfer dicht. Er leitet die Kommunikation vom Schlüssel über Funk an das Auto weiter. Der zweite Täter bleibt am Auto. Er leitet die Kommunikation vom Auto zum Schlüssel weiter, öffnet das Auto und entwendet entweder Gegenstände oder gar das ganze Auto.

Entwendung von Fahrzeugen              

Ist der Motor gestartet und das Lenkrad entriegelt, kann bei der Relaisattacke auf den Funkkontakt zum Schlüssel verzichtet und das Fahrzeug weggefahren werden. Auch bei den anderen Vorgehensweisen lassen sich die Fahrzeuge entwenden, da die eigentlich für Diagnosezwecke gedachte OBD-II-Schnittstelle im Inneren des Wagens frei zugänglich ist. Über diese Schnittstelle kann eine Umprogrammierung der Zugangsdaten erfolgen. Das Verfahren ähnelt dem Manipulieren des Tachostandes.

 
Copyrights © 2016 | PROMETO GmbH | Partner der